Qualifizierungschancengesetz - Förderung für Arbeitnehmer |
Qualifizierungschancengesetz - Förderung für Arbeitnehmer

Fördermöglichkeiten über den Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit.

Das Qualifizierungs-Chancen-Gesetz und die Anwendungsmöglichkeiten für Angestelltenförderung im Bauwesen.

Haben Sie Fragen zu Ihrer Ausbildung oder Weiterbildung?

info@sv-akademie.de

Aachener Strasse 9 - 11, 52428 Jülich

Das Förderprogramm

Das Qualifizierungschancengesetz ist eine Fördermaßnahme für Selbstständige und Unternehmen, die Ihre Angestellten darin unterstützen möchten, sich unternehmensorientiert weiterzubilden. Für Lehrgänge mit Regelstudienzeiten von 12-15 Monaten und dem Bildungsziel: Gutachter mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation gilt:

Bis zu:

  • 100% Übernahme der Bildungskosten*

  • 75% Zuschuss zum Arbeitsentgeld für die Zeit der Weiterbildung*

* Für Betriebe bis 10 Beschäftigte

„(1) Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können abweichend von § 81 bei beruflicher Weiterbildung im Rahmen eines bestehenden Arbeitsverhältnisses durch volle oder teilweise Übernahme der Weiterbildungskosten gefördert werden, wenn

  1. Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden, die über ausschließlich arbeitsplatzbezogene kurzfristige Anpassungsfortbildungen hinausgehen,
  2. der Erwerb des Berufsabschlusses, für den nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist, in der Regel mindestens vier Jahre zurückliegt,
  3. die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer in den letzten vier Jahren vor Antragsstellung nicht an einer nach dieser Vorschrift geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen hat,
  4. die Maßnahme außerhalb des Betriebes oder von einem zugelassenen Träger im Betrieb, dem sie angehören, durchgeführt wird und mehr als 160 Stunden dauert und
  5. die Maßnahme und der Träger der Maßnahme für die Förderung zugelassen sind.

[…] gilt für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die eine Weiterbildung in einem Engpassberuf anstreben.“

QCG §82 (1)

Der zunehmende Facharbeitermangel
(Bezug: "Engpassberuf")

im Bauwesen veranlasst die Bundesregierung dazu, Baufachleute solange wie möglich im Beruf zu halten. Allerdings ist die Ausführung des Bauberufes auf Grund der körperlich harten Arbeit bis zum Renteneintrittsalter in aller Regel undenkbar.

Die Gutachtertätigkeit bietet eine gute Alternative mit weniger körperlicher Belastung, während Fachleute in Ihrem vertrauten Berufsfeld weiterhin beschäftigt bleiben können.

Gemäß dieser Argumentation wurden bereits einige Weiterbildungsmaßnahmen bei der SV Akademie gemäß QCG durch die Bundesagentur für Arbeit bewilligt.

Zielgruppe

Das Programm richtet sich Angestellte im Bauwesen:

  • Dachdecker und Klempner
  • Zimmerer, Tischler und Schreiner
  • Maler und Lackierer
  • Bodenleger (Fliesen, Estrich, etc.)
  • Stuckateure und Trockenbauer
  • Bau- und Projektleiter
  • weitere bauhandwerkliche Berufsgruppen

Jetzt anfragen

Wir prüfen Ihre Zulassungsvoraussetzung, Sie erhalten Informationen zu Fördermöglichkeiten und eine Kosten- und Terminübersicht.

Dieser Service ist kostenlos und unverbindlich.

Jetzt unverbindlich und kostenlos anfragen

Förderung für Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten

Förderung für Betriebe mit bis zu 10 Beschäftigten

Die größte Förderung gibt es für Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten. So kann die Arbeitsagentur die kompletten Weiterbildungskosten übernehmen und zusätzlich einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt in Höhe von bis zu 75 Prozent für die Zeiten zahlen, in denen der Mitarbeiter an der Qualifizierungsmaßnahme teilgenommen und nicht gearbeitet hat.

Förderung für Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten

Förderung für Betriebe mit bis zu 250 Beschäftigten

Für Mittelständige Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten hat der Arbeitgeber mindestens 50% der Weiterbildungskosten zu tragen.

Sonderregelung:

Gewährt werden 100% Kostenübernahme für Weiterbildung von Mitarbeiter/innen, die entweder das 45. Lebensjahr vollendet haben oder schwerbehindert im Sinne des §2 Absatz 2 des neunten Buches sind.

Förderung für Unternehmen mit bis zu 2500 Beschäftigten

Förderung für Betriebe mit bis zu 2500 Beschäftigten

Für Mittelständige Unternehmen mit weniger als 2500 Beschäftigten hat der Arbeitgeber mindestens 75% der Weiterbildungskosten zu tragen.

Sonderregelung:

Gewährt werden 100% Kostenübernahme für Weiterbildung von Mitarbeiter/innen, die entweder das 45. Lebensjahr vollendet haben oder schwerbehindert im Sinne des §2 Absatz 2 des neunten Buches sind.

Diese Lehrgänge sind mittels einer Förderung gemäß QC-Gesetz durch die Bundesagentur für Arbeit förderbar


Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch

Für eine ausführliche Beratung bzgl. einer Weiterbildung, angepasst auf Ihre persönliche Situation, wird ein ca. 15 minütiges Beratungstelefonat empfohlen.

Beratungsgespräch vereinbaren

Ansprechpartnerin

Karin Schaffrath

E-Mail: karin.schaffrath-NOSPAM-sv-akademie.de

Sprechzeiten: Mo-Fr 09:00 Uhr - 14:00 Uhr


Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr